Wie Live-Videos das Content-Marketing-Spektrum erweitern

Livestreaming bei Videoproduktion
  • Der Trend hin zum Live-Video als Marketing-Tool auf Social-Media-Plattformen ist längst Mainstream: Live-Videos sind mittlerweile unter den Top drei der aktuellen Social-Media-Marketingstrategien.

    Live-Videos bleiben im Jahr 2021 ein beliebtes Marketinginstrument: 28 Prozent der Video-Marketer werden Facebook Live in ihrer Strategie berücksichtigen, 27 Prozent nutzen Instagram-TV. Zu den Gewinnern zählen ebenfalls die unterschiedlichsten Webinar-Angebote: 53 Prozent der Marketingspezialist:innen nutzen heuer dieses Format. Das entspricht einem prognostizierten Zuwachs von elf Prozent gegenüber dem Vorjahr.

    „Live-Video ist längst mitten im Alltag angekommen“, analysiert Marco Haas, Senior Video Producer der Content Performance Group. „Wenn man sich die vergangenen beiden Jahre ansieht, dann geht in der Kommunikation beinahe nichts mehr ohne Live-Video-Konferenzen, Meetings und Calls. Die Corona-Pandemie hat das noch viel mehr in den Vordergrund gerückt.“

    Berührungsängste von früher, als Live-Video eher im TV, bei aktuellen News und Entwicklungen beheimatet war, sind unbegründet und überwunden. Heute sind Live-Streaming-Formate – auch im Profi-Bereich und im Marketing – nicht mehr extrem aufwändig. „Durch Corona waren wir auf einmal alle auf digitale Kommunikation beschränkt. So haben sich viele Ängste als unbegründet herausgestellt. Natürlich muss man beim Live-Streaming aufmerksamer arbeiten, denn die Fehlerquellen sind omnipräsent“, weiß Marco Haas aus der Praxis. Vorbehalte weg – das Live-Video ist im Content-Marketing-Video längst angekommen. Haas: „Bei den professionellen Produktionen hat sich sehr vieles weiterentwickelt. Die technischen Hürden sind viel kleiner geworden. Wir arbeiten mit Profi-Kameraequipment, bauen unsere Streaming-Station samt Mischpult auf und können loslegen. Das ist sowohl von der Technik als auch vom Personal her nicht sehr aufwändig.“

    Live-Streaming von Events und Hybrid-Events

    Das Potenzial von Live-Streaming in Echtzeit ist durch die einfache Kamera- und Übertragungstechnik enorm gewachsen, hybride Events sind der nächste Schritt. Sie können reale Veranstaltungen in der „echten“ Welt zwar nicht ersetzen, sind aber ein ideales Tool, um den User:innen das Gefühl zu vermitteln, mitten im Geschehen live dabei zu sein. Veranstaltungen, bei denen nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmer:innen möglich ist oder die geografisch weit entfernt stattfinden, werden mit einem Klick für ein weltweites Publikum zugänglich. Das schafft Nähe zu den User:innen bzw. Kund:innen. Es vermittelt ein Gefühl der Exklusivität des Dabeiseins und eröffnet damit zusätzliche, komplett neue Zielgruppen. Expert:innen sehen im Bereich Live-Video und hybride Events einen der wichtigsten Trends für das Jahr 2021. Davon ist auch Experte Marco Haas überzeugt: „Hybrid-Events, wie sie ebenfalls während der Corona-Pandemie notwendig wurden, werden ein starkes Tool der Zukunft. Man kann entweder selbst vor Ort dabei sein oder live mit einem Stream. In letzter Konsequenz werden in Zukunft Events via Live-Stream und später als Aufzeichnung verfügbar sein müssen. Das sind wir durch Corona mittlerweile gewohnt und das wird auch so bleiben. Unseren Kund:innen legen wir das bereits jetzt ans Herz.“

    Entwickeln Sie Ihr eigenes Live-Format

    Neben speziellen Live- oder Hybrid-Live-Events besteht die Möglichkeit, ein eigenes Live-Format als Serie zu etablieren. Dabei ist es essenziell, regelmäßig neue Termine mit spannenden, relevanten Inhalten anzubieten. Wer sich für dieses langfristige Content-Format entscheidet, muss zwar laufende Produktionskosten berücksichtigen, die Belohnung ist aber eine besonders hohe Seherbindung.

    Interaktionen in einem Video-Stream werden attraktiver, wenn sich Zuschauer:innen live per Video dazuschalten oder Fragen stellen können. Die User:innen werden damit zum Teil der Experience.

    Das Sicherheitsnetz

    Niemals das Backup vergessen: Bei einem Live-Stream kann es zu technischen Problemen, Verzögerungen und Unterbrechungen kommen. Vorproduzierte Videos, die im Anlassfall eingespielt werden, sind das Sicherheitsnetz. Sie bestehen aus neutralem und zeitunabhängigem Wording, sind idealerweise das Intro zu einem Ersatzprogramm und liefern die Möglichkeit, jederzeit wieder ins Live-Geschehen zurückzukehren („Wir konnten die technischen Probleme beheben und sind jetzt wieder live bei …“). Die Bedeutung der Interaktion mit den Zuseher:innen unterstreicht auch Marco Haas: „Live-Streaming ermöglicht jetzt ganz einfach Interaktivität und das ist ein ganz wichtiges Asset eines Content-Marketing-Videos. Dabei werden über einen Chat, eine Q&A-Session die Menschen aktiv in einen Stream geholt. Man kann sich während des Streams austauschen und sogar seine Inhalte an die Wünsche und Bedürfnisse der Seher:innen anpassen.“

    More Good Topics for You