Mehr Follower auf Instagram für Ihr Unternehmen

Handy-Display mit Instagram-App Bildausschnitt eines Iphone-Displays. Sichtbar ist nur die Instagram-App.
  • Der Account ist erstellt und regelmäßig werden Postings auf Instagram veröffentlicht. Aber die Follower und Likes bleiben aus? Mit der passenden Wachstumsstrategie gewinnt Ihr Unternehmen mehr Follower auf Instagram. Verschiedene „Tricks“ haben ihre Vor- und Nachteile.

    Sollten Sie noch einmal über die Grundlagen von Social Media informieren wollen, können Sie hier weiterlesen, bevor Sie sich über die Wachstumstrategie weiter beschäftigen wollen.

    Nutzen Sie die Profile der Konkurrenz

    Sie warten darauf, dass Ihre Unternehmensinhalte geliked werden? So geht es Tausenden anderen auf Instagram auch und genau das können Sie sich zunutze machen.

    Bei der Erstellung Ihrer Instagram-Strategie haben Sie bestimmt auch die Kanäle der Konkurrenz ausgeforscht. Auf deren Accounts können Sie sehen, welche Nutzer:innen dem Kanal folgen. Offensichtlich interessieren sich diese User:innen für das Produkt der Konkurrenz, potenziell also auch für Ihres. Hinterlassen Sie den Nutzer:innen Kommentare oder folgen Sie den Accounts.

    Bedenken Sie dabei, nicht zu spammen. Gehen Sie in Kommentaren individuell auf den jeweiligen Post ein und folgen Sie maximal 50 Accounts pro Stunde. Qualität geht immer vor Quantität. Instagram reagiert sehr schnell auf wiederholende Handlungen. Im schlimmsten Fall kann das zur zeitlich begrenzten oder vollständigen Sperrung des Unternehmensaccounts führen. Streuen Sie Ihre Aktivitäten daher und sorgen Sie für Abwechslung.

    #followforfollow

    Der Hashtag wird eingesetzt, um das Followerwachstum zu steigern, und erfreut sich hoher Beliebtheit. Mehr als 238 Millionen Postings sind darunter zu finden (Stand Jänner 2021). Folgt Ihr Unternehmen Profilen unter dem #, wird Ihnen dieses Profil zurückfolgen. Das hört sich im ersten Moment erfreulich an. Aber nicht jede:r Abonnent:in auf Instagram hilft Ihnen dabei, die Unternehmensziele zu erreichen. Die Accounts sind für Ihr Unternehmen in wenigen Fällen relevant. Die User:innen haben sich nicht mit dem Inhalt Ihres Profils auseinandergesetzt und werden bei der nächsten Gelegenheit wieder entfolgen.

    Nutzen Sie Ihre Mitarbeiter:innen als Influencer:innen

    Gerade für Influencer:innen sind eine hohe Followeranzahl und ein hoher Engagement-Wert enorm wichtig. Nur mit den passenden Werten sind sie für Unternehmen relevant. Daraus hat sich eine eigene Strategie ergeben: Engagement-Chatgruppen. Ist ein neuer Post veröffentlicht, wird dieser im Chat geteilt, alle Mitglieder liken den Beitrag und hinterlassen einen Kommentar. Diese Strategie können Sie zu Beginn der Content-Produktion auch für Ihr Unternehmen adaptieren. Binden Sie aktiv Ihre Mitarbeiter:innen ein, indem Sie diese als hauseigene Influencer:innen sehen. Regen Sie dazu an, Inhalte zu teilen und damit zu interagieren, das bringt Ihrem Unternehmensaccount mehr Sichtbarkeit und neue Follower.

    Ein Tipp von unserer Seite: Kommentare sollten aus mindestens vier Wörtern bestehen und möglichst unterschiedlich sein. 

    Verwenden Sie die passenden Hashtags

    Hashtags unterstützen die Suchfunktion auf Instagram und fassen Content zusammen. Hubspot hat 2020 erhoben, dass ein Instagram-Post durchschnittlich 10,7 Hashtags hat. Durch die hohe Akzeptanz auf der Plattform kann so die Reichweite für einen Post gesteigert werden. Dabei kommt es aber auf den richtigen Einsatz an.

    Hashtags mit hoher Reichweite erfreuen sich großer Beliebtheit, die Konkurrenz ist aber auch größer. Hashtags mit wenigen Postings, die gezielter auf Ihre Marke, Ihr Produkt oder Ihre Nische eingehen, haben weniger Reichweitenpotenzial. User:innen, die auf den # klicken oder diesen suchen, haben dafür eine höhere Relevanz für Sie.

    Eine Mischung aus verschiedenen Hashtags kann die Strategie zum Erfolg sein. Wechseln Sie die Hashtags von Post zu Post ab, um Instagram nicht den Eindruck zu vermitteln, dass ein Bot am Werk ist.

    Auf Individualbedürfnisse Ihrer Buyer Personas eingehen

    Am Ende kommt es auf Instagram immer auf den Content an, den Ihr Unternehmen veröffentlicht. Dabei können Sie auch auf die Individual- und Selbstverwirklichungsbedürfnisse Ihrer Follower eingehen. Geben Sie Ihren Followern die Möglichkeit, sich durch Ihre Inhalte zu profilieren, eine persönliche Meinung zu unterstreichen oder emotionalisierende Themen zu bearbeiten. Diese Inhalte werden besonders gerne in Storys der Nutzer:innen geteilt, was Ihnen neue Follower bringen kann.

    Posten Sie zum richtigen Zeitpunkt

    Durch das richtige Timing können Sie die organische Reichweite Ihrer Inhalte steigern. Nutzen Sie die Insights, um herauszufinden, wann Ihre Zielgruppe online ist, und posten Sie zu diesen Zeiten.

    Nutzen Sie Videos für höhere Reichweite

    Instagram (und auch Facebook) pushen Video-Content, wodurch sich das Engagement und die Reichweite steigern lassen. Nutzen Sie qualitativ hochwertige, authentische Videos, die zu Ihrem Unternehmen passen. Ein hohes Engagement auf Inhalte bringt Sie mit etwas Glück auch auf die „Explore Page“, eine personalisierte Seite mit Inhalten, von denen Instagram ausgeht, dass sie dem/der User:in gefallen könnten, was zur Reichweitensteigerung führt.

    Instagram hat 2020 die „Reels“ eingeführt. Angelehnt an die kurzen Videoclips auf TikTok können User:innen in der App einfach Video-Content erstellen, schneiden und mit Musik hinterlegen (Anm.: Business-Accounts können nur lizenzfreie Musik nutzen). Neu eingeführte Formate werden auf den Plattformen in der Regel gepushed und können, richtig eingesetzt, die Reichweiten erhöhen.

    Wenn Sie wissen wollen, welche Formate auf Instagra und Facebook überhaupt notwendig sind, dann können Sie sich in hier darüber informieren.

    Blaues Tablet im Hintergrund mit einem # in der Mitte, im Vordergrund eine Frau, die am Tablet tippt

    Mit Bildmaterial und Captions auf sich aufmerksam machen

    Instagram ist eine hochgradig visuelle Plattform. Der Einsatz von passenden Bildern ist daher essenziell. Achten Sie also bei der Auswahl des Bildmaterials darauf, dass dieses qualitativ hochwertig ist.

    Die Caption, also die Bildbeschreibung unter dem Post, wird leider noch oft vernachlässigt. Dabei können an dieser Stelle wichtige Informationen vermittelt werden. Betrachten Sie jeden einzelnen Post als kleine „Geschichte“. Mit dem richtigen Storytelling festigen Sie die Beziehung zwischen Unternehmen und User:innen und können die Interaktion mit Ihrem Content fördern. Vergessen Sie nicht auf den passenden Call To Action (CTA).

    An Challenges teilnehmen oder selbst gestalten

    Challenges sind ein beliebtes Tool, um User:innen einzubinden und Reichweite zu generieren. Dabei kann Ihr Unternehmen an einer passenden Challenge teilnehmen oder selbst eine gestalten. Beliebte Formate sind zum Beispiel „30 Days Challenges“, in denen die User:innen selbst jeden Tag Beiträge zu vorgegebenen Themen posten.

    Möglich sind auch Challenges über die Instagram-Storys: mit Templates, die gescreenshottet werden können und in denen die User:innen GIFs, Namen oder anderes einfügen und das Unternehmen markieren. Challenges finden oft in Kombination mit einem Gewinnspiel statt.

    Seien Sie aktiv

    Instagram belohnt Ihren Account dafür, wenn Sie aktiv sind, also nicht nur Content veröffentlichen, sondern auch selbst Content konsumieren. Gehen Sie eine halbe Stunde oder Stunde, bevor Sie einen Post machen wollen, auf Instagram. Nutzen Sie die Zeit zum Kommentieren oder Folgen von relevanten Accounts. Nachdem Sie gepostet haben, sollten Sie auch nicht direkt offline gehen. Erste Kommentare wollen geliked und beantwortet werden. Das fördert den Algorithmus.

    Treten Sie nicht zu werblich auf

    Natürlich können Sie in jedem Post davon sprechen, wie großartig Ihr Produkt ist. Das wird die User:innen aber nicht lange auf Ihrem Account halten. Werbliches Auftreten wird weder von Ihrer Community noch von Instagram gern gesehen. Werfen Sie stattdessen einen Blick auf Ihre Buyer Personas. Was sind ihre Needs? Welche Fragen haben sie? Nutzen Sie Instagram für einen engen Kontakt mit Ihrer Zielgruppe und fördern Sie so den Community-Charakter.

    Nutzen Sie den Facebook Business Manager

    Über den Facebook Business Manager (oder ein Werbeanzeigenkonto) können Sie auf Instagram Werbung schalten. Die Möglichkeit, auf „Gefällt mir“-Angaben zu optimieren wie für Facebook, gibt es jedoch nicht. Sie können Anzeigen mit einem Deep Link schalten, allerdings werden die Preise dafür relativ hoch sein. Oder Ihr Inhalt ist so gut, dass Ihre Follower durch Reichweiten- und Engagement-Kampagnen steigen.

    Was Sie auf keinen Fall tun sollten, ist, auf dubiosen Seiten Follower zu kaufen. Diese Follower werden Stück für Stück verschwinden, werden nicht mit Ihren Inhalten interagieren (sind quasi „tot“) und werden schon gar nicht zu Käufer:innen. Bedenken Sie auch, dass es Tools gibt, mit denen Ihre Followeranzahl überprüft werden kann (ein heißer Tipp auch, sollten Sie Influencer:innen- Kooperationen anstreben).

    Veranstalten Sie Gewinnspiele

    Instagram ist voll von Gewinnspielen – nicht umsonst! Mit Gewinnspielen lassen sich schnell und vergleichsweise einfach neue Follower generieren. Aber bedenken Sie: Folgen diese User:innen dem Unternehmens-Account, weil sie von den Inhalten überzeugt sind oder weil sie etwas gratis wollen?

    Unser Tipp: Gewinnspiele ja, aber nur selten.

    Sind Follower wirklich so wichtig?

    Damit hätten wir diesen Blogpost auch starten können, denn diese Frage stellt sich natürlich immer wieder. Wir möchten daher abschließend einen Blick auf diesen KPI, der wohl in jeder Social-Media-Strategie zu finden ist, werfen.

    Eine große Followerschaft schindet auf den ersten Blick Eindruck. Aber stellen Sie sich vor: Sie haben 10.000 Abonnent:innen auf Instagram, auf Ihren Beiträgen aber jeweils unter 100 Likes. Finden Sie die hohe Anzahl an Abonnent:innen dann immer noch so gut? Oder wäre es Ihnen nicht auch wichtiger, dass mit den einzelnen Beiträgen interagiert wird, sie zumindest gesehen werden?

    Wenn Ihr Unternehmen einen Instagram-Kanal aufbaut, wird es für Sie selbstverständlich wichtig sein, eine Community (Abonnent:innen) aufzubauen. Im Fokus sollte aber Ihr „Engagement-Wert“ stehen, also wie viele Ihrer Abonnent:innen in einem festgelegten Zeitraum mit Ihren Inhalten interagiert haben. So haben Sie nicht nur das Wachstum Ihrer Followerschaft im Auge, sondern können auch ablesen, wie gut Ihre Inhalte bei der Zielgruppe ankommen.

    Blaues Tablet im Hintergrund mit einem # in der Mitte, im Vordergrund eine Frau, die am Tablet tippt
    More Good Topics for You