Worauf Sie bei der Content-Produktion achten sollten

Ein Team steht rund um einen Laptop
  • Die dritte Säule einer erfolgreichen Content-Strategie ist die Content-Produktion, mit der Sie nach der Durchführung eines Content-Audits und dem Erstellen einer Content-Planung beginnen können. Da die laufende Produktion von Content kein leichtes Spiel ist, haben wir Ihnen hier Punkte zusammengefasst, die Sie dabei beachten sollten.

    Konzentrieren Sie sich auf eine Zielgruppe

    Ein häufiger Fehler, den viele Unternehmen in der Content-Produktion machen, ist, dass sie mit einem Stück Content eine Eier legende Wollmilchsau herbeiwünschen, die alle Zielgruppen gleichermaßen anspricht. So eine Art von Content gibt es allerdings nicht, denn wer für alle produziert, produziert für niemanden. Wählen Sie eine Ihrer relevanten Zielgruppen und entscheiden Sie sich für eine ganz konkrete Buyer Persona, die mit Ihrem Content angesprochen werden soll.

    Halten Sie Ihren Content aktuell

    Nur weil ein Beitrag auf Ihrer Website bereits zwei Jahre alt ist, heißt das nicht, dass er nicht mehr von Relevanz für Ihre Besucher ist. Wichtig ist jedoch, dass Sie Ihre Inhalte regelmäßig pflegen und für Aktualität sorgen. So können Sie langfristig mit Ihrem Content Erfolg haben.

    Optimieren Sie Ihren Content für Suchmaschinen

    An der Suchmaschinenoptimierung (SEO) führt kein Weg vorbei, wenn Sie Web-Content für Ihr Unternehmen produzieren möchten. Identifizieren Sie relevante Keywords, für die Sie gelistet werden möchten, benennen Sie Ihre Links smart, verwenden Sie Überschriften, Meta Descriptions und ALT-Texte in Bildern. Auch wenn SEO ein wichtiger Bestandteil Ihres Contents sein muss, um über Suchmaschinen gefunden zu werden, sollten Sie nicht vergessen, dass Sie am Ende des Tages für echte Menschen und nicht für Suchmaschinen schreiben.

    Hier laden Sie die Content-Marketing-Checkliste herunter.

    Ein Print-Text ist kein Web-Text

    Ein weiterer Fehler, den Sie bei der Content-Produktion für Ihren Webauftritt vermeiden sollten, ist das bloße Übernehmen von Print-Inhalten. Diese sind (in den meisten Fällen) nicht für SEO optimiert und können somit nur schwierig bis gar nicht von Interessenten gefunden werden. Produzieren Sie Content eigens für Ihren Webauftritt bzw. modifizieren Sie vorhandene Print-Texte, um sie webtauglich zu machen.

    Definieren Sie Workflows entlang Ihrer Content-Strategie und klären Sie die Ressourcen-Frage

    Content muss sehr gut gemacht sein, damit er funktioniert. Viele gute Inhalte scheitern jedoch nicht an den Content-Ideen, sondern an schlecht definierten Workflows. Überlegen Sie sich bereits in der Content-Planung, wie Sie die Aufgaben verteilen und ob Sie alles inhouse machen möchten oder sich Unterstützung durch eine Content-Marketing-Agentur nehmen wollen. Bei der Zusammenarbeit mit einer Agentur gibt es auch verschiedene Modelle. Die Möglichkeiten reichen von Starthilfe im Rahmen der Erstellung einer Content-Strategie über weiterführende Beratungsleistung bis hin zu einer Full-Service-Betreuung im Content Marketing. 

    Wie finden Sie die richtige Agentur für Ihre Bedürfnisse?

    Da es sehr viele Anbieter für Content Marketing in Österreich gibt, ist es gar nicht so einfach, die richtige Agentur für Ihre Wünsche und Bedürfnisse zu finden. Manche Agenturen haben Ihre Stärken in der Erstellung einer Content-Strategie, andere in der Produktion hochwertiger Inhalte und wieder andere in der Erarbeitung von Storytelling-Konzepten. Hier werden Sie eine Checkliste finden, anhand derer Sie den richtigen Content-Partner für sich auswählen können. Um zu erfahren wann diese Checkliste online geht, können Sie sich hier für einen Newsletter anmelden.

    Hier laden Sie die Content-Marketing-Checkliste herunter.

    More Good Topics for You